Jung Gegen Lockdown

Hannah arendt über politik und privates Drei regeln für das deutsch

Die selben Schwierigkeiten, dass auch die Eltern, den Lehrer erleben. Die Arbeit des Lehrers ist im Vergleich zur patriarchalischen Vergangenheit merklich komplizierter geworden, wobei es besonders schwierig ist, mit den Schülern der Oberklasse zu tun zu haben. Nicht, weil die Leute oder den Lehrer, deshalb schlechter wurden, dass vorgelegt dazu und anderen die Forderungen widersprüchlicher wurden.

Die Beziehungen der Menschen stellen die Realität des besonderen Geschlechtes vor, die weder auf die gemeinsame Tätigkeit, noch zur Kommunikation, zur Wechselwirkung zurückgeführt ist. Die subjektive und grundlegende Bedeutsamkeit dieser Realität für das Leben des Menschen und der Entwicklung seiner Persönlichkeit ruft die Zweifeln nicht herbei.

Die Ausnahme bilden die Arbeiten M.I.Lissinojs, in die ein Gegenstand der Forschung der Verkehr des Kindes mit anderen Menschen war, verstanden wie die Tätigkeit, und als Produkt dieser Tätigkeit treten die Beziehungen mit anderen und die Weise sich und anderen auf.

Die Jugendgruppen befriedigen in erster Linie das Bedürfnis in frei, nicht reglementiert mit den Erwachsenen den Verkehr. Der freie Verkehr ¾ nicht einfach die Weise der Durchführung der Freizeit, sondern auch das Mittel des Selbstausdruckes, der Errichtung der neuen menschlichen Kontakte, aus denen allmählich etwas intim, außerordentlich. Der Jugendverkehr zuerst unvermeidlich extensiv, fordert den häufigen Wechsel der Situationen und genug einer breiten Palette der Teilnehmer. Die Zugehörigkeit der Gesellschaft erhöht die Überzeugung des Teenagers zu sich und gibt die zusätzlichen Möglichkeiten der Eigenbehauptung.

Das gespannte Bedürfnis nach dem Verkehr und verwandelt sich bei vielen in unbesiegbar das Gefühl: sie können nicht nur des Tages, aber der Stunde, sich nicht außer aufzuhalten, und wenn ¾ einer beliebigen Gesellschaft gibt es. Es ist solches Bedürfnis bei den Jungen besonders stark.

Die Besonderheiten der zwischenmenschlichen Beziehungen zwischen den Menschen, die sich in den Beziehungen der Subordination befinden, leisten den wesentlichen Einfluss auf den Charakter der Motivation, das Niveau der Selbstachtung, die Fähigkeit zur Selbstregelung der Persönlichkeiten, die sich im Untergebenen oder die Abhängigkeitsverhältnisse befinden.